Stockwaage – Eigenbau mit Particle Electron

Neuentwicklung der Stockwaage Teil 2

Nachdem jetzt klar war, dass ich mit dem Particle Electron eine neue Waage bauen wollte und die Anforderungsliste definiert war, stellte ich die benötigten Komponenten zusammen:

  • Particle Electron
  • DS18B20 in wasserfestem Gehäuse
  • DHT22 / AM2302
  • HX711
  • H30A Bosche Wägezelle
  • Traco TSR 1- 2450 DC/DC Buck Converter für die 12Volt der Solarzelle
  • Akku 3.7V
  • Solarzelle 12V 5W
  • Widerstände 4.7kOhm
  • 100nF Kondensatoren
  • Printklemmen

Damit baute ich den ersten Prototypen auf einem Breadboard auf. Mit dem DS18B20 in einer wasserdichten Version soll die Brutraumtemperatur gemessen werden. Der DHT22 / AM2302 soll die Aussentemperatur und die Luftfeuchtigkeit messen. Und schlussendlich, das wichtigste nämlich das Waagemodul H30A von Bosche, liefert über den Signalverstärker HX711 das Gewicht.

Dieser Prototyp wurde jetzt zur Programmierung und zum testen verwendet.

Zuerst mussten alle Sensoren dazu gebracht werden ihre spezifischen Werte zu messen und auszugeben, was dank den bereits vorhandenen Librarys relativ zügig umgesetzt werden konnte.
Nicht alle Libraries funktionierten auf Anhieb, konnten aber soweit angepasst werden dass sie funktionierten. Danach wurden alle vorher definierten Wünsche in Angriff genommen. Hier kommt der Appetit leider auch mit dem essen….d.h. immer neue Ideen kamen hinzu die die Handhabung der Waage komfortabler machen sollten…..Aber natürlich auch den Programmieraufwand vergrösserten.

Folgende Funktionen sind bereits programmiert und werden jetzt ausgiebig getestet:

  • Scheduling (siehe Teil 1)
  • Automatische Tarierung / Kalibrierung
  • Manuelles Tarieren / Kalibrieren via WebButton (Smartphone)
  • Zweites Wägemodul (2 Waagen an einem Controller)
  • Gewichte messen und senden in die Particle Cloud
  • DS18B20 Temperatur messen und senden in die Particle Cloud
  • DHT22 / Am2302 Temperatur und Feuchte messen und senden in die Particle Cloud
  • Sensorausfall abfangen, Programm liefert Werte an denen erkennbar ist dass der Sensor ausgefallen ist
  • Schwarmalarm, wenn ein vorher eingestelltes Gewicht abgeht z.B. -1.5kg wird ein Schwarmalarm ausgelöst. Messung alle xx min.
  • Akku Überwachung (SoC) messen und senden in die Particle Cloud
  • Akku handling, bei zu wenig Akku Mess- und Sende Intervalle verzögern.
  • Sensoren vom Strom trennen wenn die Waage in den sleep Mode geht (Energie sparen)
  • RTC Clock Synchronisation und Sommerzeit
  • Software Update via OTA (Over The Air)
  • Code läuft auf dem Particle Electron 3G und Particle Photon Wifi (gleicher Code)

                             

 

Wie “messen und senden in Particle Cloud” aussieht seht ihr hier im Screenshot.

An alle die sagen, ich will keine Daten in irgend eine Cloud senden man weiss ja nie…..Particle macht fast alles Open Source. Das heisst wenn man das Know How hat kann  man sich seine eigene Cloud bauen! Hier der Link zum github Repository https://github.com/spark

Was bleibt jetzt noch zu tun?

To Do Liste:

  • Funktionen per sms auslösen
  • Alarmierungen
  • Werte in eine MYSQL DB schreiben
  • Web Frontend
  • Viel testen!

Die Software auf dem Particle Electron ist jetzt soweit, dass ich eine Platine fertigen lassen werde und danach eine komplette Waage als Prototypen baue. Mehr dazu in Teil 3

2018-09-02T09:51:08+00:00By |Eigenbau, Tagebuch durchs Imkerjahr|0 Comments

Leave A Comment