Stockwaage Eigenbau

Projekt Stockwaage (Eigenbau)

Wäre es nicht toll wenn bei einem Schwarm Abgang ein SMS verschickt und stündlich das Gewicht entweder per SMS oder an eine Webseite geschickt würde. So wäre man immer im Bilde ob es gerade stark “hunget” und ob eine weitere Honigzarge aufgesetzt werden soll oder man wegen einem abgegangenen Schwarm ausrücken muss.

Es gibt auf dem Markt ein paar tolle Angebote fertig zu kaufen die günstigste die ich gefunden habe kostet 430Euro und das geht dann bis weit über 1000Euro.

Hmm kann man so etwas auch selber machen?

Ja, man kann und es gibt schon ein paar Leute die sich mit dem beschäftigt haben und solche Waagen am laufen haben. Und das zu einem Preis der etwa die hälfte des günstigsten Fertigproduktes kostet und erst noch mit weiteren Sensoren ausgebaut werden kann. Tönt interessant, das nächste Schlechtwetter Projekt war geboren.

Auf der Suche nach Webseiten und Personen die sich bereits mit diesem Thema beschäftigen und solche Waagen schon am laufen haben, bin ich auf diese Webseite http://imker-stockwaage.de/ von Achim Pfaff gestossen. Achim Pfaff hat nicht nur eine Stockwaage Marke Eigenbau erfolgreich seit 2014 in Betrieb, er hat auch alles dokumentiert und eine eigene Platine entworfen mit der alles sehr Stromsparend läuft. Er erreicht mit einem 7.2Ah Akku eine Laufzeit von 4 Monaten! Mit einer zusätzlichen Solarzelle ist man ganzjährig autonom.
Stockwaage_Platine
Bild: Die unbestückte Platine
Stockwaage_Platine_bestückt
Bild: Die bestückte Platine ohne ATMega328

Das Waagemodul & Gestell

Als Waagemodul habe ich mir das Bosche H30A-C3-0200 hier http://www.bosche.eu/produkte/waegezellen/plattform-waegezellen-h30a geholt. Es deckt das Gewicht von 15 – 200 Kg ab.

plattformwaegezelle_h30a

Dieses Modul muss nun so verbaut werden dass man die Beute darauf stellen kann. Ich habe mich für eine Holzkonstruktion entschieden die professionellen Anbieter verwenden rostfreien Edelstahl. Die Wägezelle befindet sich in der Mitte des H-Trägers so dass das Gewicht optimal verteilt ist.
Stockwaage_Wägegestell

Ich habe mich entschieden mit der Preisgünstigen Holz Variante zu starten. Dazu habe ich mir aus dem Baumarkt (Jumbo Schweiz) Siebdruckplatten auf das Dadant Mass zuschneiden lassen.
Der schwierigere Part kommt jetzt. Die Wägezelle muss nun mit je einer Metall Platte (120x160x12mm Aluminiumrestplatten Stücke aus dem Metallladen) und einem Distanzplättchen pro Seite verbohrt werden. Wenn man da nicht auf eine Säulenbohrmaschine Zugriff hat oder einen Kollegen hat der einem das professionell machen kann wirds schwierig….

Stockwaage_Metallplatte

Danach muss die Metallplatte mittig auf der Siebdruckplattefestgeschraubt werden. Auch hier ist wieder Bohren und Gewindeschneiden angesagt. Das Ganze zusammen schrauben und fertig ist der mechanische Teil der Waage 🙂

Stockwaage_Waegezelle

Als nächstes habe ich die Bauteile auf die Platine gelötet, kein Problem für ein wenig geübte Bastler. Das Programm für den Microprozessor aufspielen danach die Sensoren anschliessen…..und nein es hat nicht geraucht 🙂 , also alles paletti.

Damit die Elektronik auch im harten Ausseneinsatz bestehen kann, wird sie in ein “professionelles” wasserdichtes Gehäuse verbaut.
Die gibt es beim Grossverteiler für wenig Geld, sind aber wohl nicht dafür vorgesehen 🙂 das Gehäuse hat sich aber diesen Winter bereits im Ausseneinsatz bei Sturm und Regen bewährt!

Stockwaage_Gehäuse_für_Elektronik     Stockwaage_Gehäuse_für_Elektronik1

Die Waage misst zwar, aber die Resultate müssen noch kalibriert werden. Dies geschieht in dem man einen unteren und einen oberen Gewichtswert misst und dann in der Firmware die Werte so lange anpasst bis beide Gewichte korrekt angezeigt werden.

In der Zwischenzeit läuft bereits die zweite Waage (nota bene am gleichen Controllerboard) und die Grundfunktionen (Wägen, Temperatur und Feuchte) funktionieren bereits sehr gut. Da an der Platine 2 Waagen angeschlossen werden können reduziert sich der Preis für eine Waage auf ca 250 – 300 sFr. Wenn nur eine Waage angeschlossen wird kommt bei mir ein Preis von ca. 400 sFr heraus. Teuerstes Teil ist das 3 G Modem was mit Versand und Zoll Fast 100 sFr. gekostet hat.
Die gemessenen Werte werden an eine Webadresse (eigener beliebiger Server) gesendet, können aber auch als sms verschickt und auf dem Handy empfangen werden. Sobald das Gewicht um mind. 1Kg abgenommen hat (Wert kann eingestellt werden) wird ein Schwarmalarm entweder per sms oder Anruf auf eine festgelegte Nummer ausgelöst.

Im Moment steht die Waage bei mir auf dem Balkon und wird von einer Solarzelle gespiesen. Die Waage läuft seit Oktober 2015 ununterbrochen und sendet stündlich die gemessenen Daten via GSM an einen Webserver. Der Akku musste nicht einmal extern geladen werden.

Stockwaage_Testaufbau

Tolles Projekt das mich noch eine Zeitlang beschäftigen wird. Vor allem an der Software möchte ich noch Änderungen vornehmen.

Danke an Achim von imker-stockwaage.de für seine tolle Vorarbeit.

2018-09-02T09:51:09+00:00By |Eigenbau|8 Comments

8 Comments

  1. Sebastian 17. Januar 2017 at 0:59 - Reply

    Hallo,
    sehr interessante Seite. Wie sind Sie den zu der Platine gekommen? Ich interessiere mich privat auch für einen Nachbau nd habe auch schon mit Herr Pfaff Kontakt, leider gestaltet sich die Platinenbeschaffung als schwierig. Herr Pfaff hat leider auch nur noch ein Platine, wir sind aber zu dritt…
    Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören.
    Viele Grüße
    Sebastian

    • Imker 18. Januar 2017 at 10:15 - Reply

      Guten Tag Sebastian

      Danke für deinen Kommentar und dein positives Feedback!

      Ich hatte damals die Platinen von Achim gekauft und leider auch keine mehr abzugeben. Man müsste also das Schema neu zeichnen und die Gerber Files dann an einen Dienstleister senden damit neue Platinen gemacht werden. Gerber Files erstellen ~50 Euro
      Platinen sind dann günstiger ~10Euro/Platine.

      Ich selber habe zwar zwei dieser Waagen seit mehr als einem Jahr 7/24 im Einsatz (laufen auch zuverlässig!) entwickle aber im Moment selber eine Waage die dann hoffentlich bis im April einsatzbereit sein wird. siehe http://bienen.newtechcloud.ch/stockwaage-eigenbau-particle-electron-teil-1/

      Gruss, Mario

  2. Kay 23. Januar 2017 at 11:04 - Reply

    Hallo,

    ja die Waage ist ein tolles Projekt.
    An einer Platine hätte ich auch Interesse.

    Gruß Kay

    • Imker 24. Januar 2017 at 21:59 - Reply

      Hallo Kay
      Ich hatte Kontakt mit Achim Pfaff von imker-stockwaage.de und er bekommt demnächst wieder Platinen.
      Anfragen können über kontakt@imker-stockwaage.de abgewickelt werden.

  3. Rene 3. März 2017 at 18:05 - Reply

    Hallo, würde es auch die Bosche H20A tun? Die wiegt bis 100 Kg. Wie viel Kilogramm erreicht denn so eine Beute im Maximum?

    • Imker 3. März 2017 at 21:53 - Reply

      Hallo Rene

      Die H20A kann sicher auch reichen, ich habe halt gerne ein bisschen Marge nach oben. Wie schwer die Beuten werden hängt natürlich vom Beutentyp ab.
      Ich kann da keine allgemein gültige Aussage machen die dir weiterhelfen würde.

  4. morbak 12. April 2018 at 11:39 - Reply

    Hi,
    Have you the reference & where can i buy the brown composite plate i can see on the last picture

    thx,

    • Imker 12. April 2018 at 15:38 - Reply

      Hi Bruno
      It depends where you live….You can find them at a DIY store.

Leave A Comment